Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben –

das zentrale Element der Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergewinnung

VEREINBARKEIT VON BERUF, FAMILIE UND PRIVATLEBEN

Der Turbo zur Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung

Vereinbarkeit von Beruf & Familie

Der Fachkräftemangel ist für viele Unternehmen und Institutionen zur realen Gefahr für unter­neh­me­ri­sches Wachstum und für ihre Leistungserbringung gewor­den. Gerade in den Engpassberufen – wie in der Gesundheits- und Pflegebranche, den MINT-Berufen sowie in den Bauberufen, um nur einige zu nennen – können freige­wor­dene Stellen nicht mehr oder nur noch nach einer langen Vakanz besetzt werden. Dadurch steigen die Belastungen für die Teammitglieder und die Ausfallzeiten nehmen zwangs­läu­fig zu.

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

Arbeitgeberattraktivität wird zum Schlüsselfaktor erfolg­rei­cher Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergewinnung – gerade in Zeiten des demogra­phi­schen Wandels. Als Unternehmerin oder Unternehmer stellen Sie sich die Frage:

  • Wie können wir unsere Attraktivität als Arbeitgeber steigern?
  • Sind wir überhaupt sicht­bar im Wettbewerb um quali­fi­zierte Leistungsträger und wie werden wir wahrgenommen?
  • Wie erhal­ten wir die Loyalität und die Motivation unserer Beschäftigten und wie sorgen wir dafür, dass sie sich langfris­tig an uns binden und sich mit unserem Unternehmen identifizieren?
  • Wie holen wir Leistungsträger und vielver­spre­chende Talente auch in abgele­gene Regionen?
  • Wie ziehen wir die passen­den Bewerberinnen und Bewerber an?

Aus Sicht der Beschäftigten gibt es inzwi­schen darauf eindeu­tige Antworten. Wie z.B. der Gallup Engagement Index aus dem Jahr 2016 zeigt, steht neben der Arbeitsplatzsicherheit inzwi­schen gleich­be­rech­tig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie persön­li­chem Wohlbefinden ganz oben auf der Liste der Faktoren, die einen attrak­ti­ven Arbeitgeber auszeichnen.

Allerdings liegen gerade bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Sicht der Beschäftigten Wunsch und Wirklichkeit noch weit ausein­an­der. Befindet sich die Einschätzung der Wichtigkeit auf einer Skala beim Faktor 4,52, liegt sie bei der realen Einschätzung der betrieb­li­chen Gegebenheiten nur beim Faktor 3,85 (vgl. Gallup Engagement Index 2016). Die wahrge­nom­mene Lücke zwischen eigenen Erwartungen und vorge­fun­de­ner Realität ist riesengroß.

Die Lösung: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Privatleben mit dem audit berufun­da­mi­lie gestalten

Genau hier liegen die Chancen für Unternehmen und Institutionen. Diese Lücke lässt sich schlie­ßen. Dafür gibt es ein Instrument, das sich seit über 20 Jahren in mehr als 1.000 Unternehmen und Institutionen bewährt: das audit berufundfamilie.

Das audit beruf­und­fa­mi­lie ist unter dem Dach der gemein­nüt­zi­gen Hertie-Stiftung entwi­ckelt worden und wird inzwi­schen von der beruf­und­fa­mi­lie Service GmbH unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums umgesetzt.

Es ist

  • ein Managementinstrument, mit dem die Personalpolitik eines Unternehmens familien- und lebens­pha­sen­ori­en­tiert gestal­tet werden kann.
  • ein Entwicklungs-Audit, d.h. ein verbind­li­cher Prozess, der extern beglei­tet wird und zu einer Zertifizierung führt.
  • ein anerkann­tes Gütesiegel im Arbeitsmarkt, dem aus Sicht von Bewerberinnen und Bewerbern die größte Glaubwürdigkeit bei der Umsetzung zugespro­chen wird.

Ich kenne das audit beruf­und­fa­mi­lie aus eigener Erfahrung. Zweimal habe ich es selbst als Geschäftsführer im eigenen Verantwortungsbereich durch­ge­führt und inzwi­schen unter­stütze ich seit vielen Jahren Unternehmen und Institutionen bei der Steigerung ihrer Arbeitgeberattraktivität mit effek­ti­ven Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie ihrer Beschäftigten. Daher gibt es ein weite­res wichti­ges Kennzeichen:

Das audit beruf­und­fa­mi­lie stellt

  • eine Balance her zwischen den Unternehmenszielen und Unternehmensinteressen einer­seits und den Bedürfnissen und Wünschen der Beschäftigten anderer­seits. Es trägt dazu bei, dass die unter­schied­li­chen Interessen ausge­han­delt werden können, die Art und Weise dieser Aushandlungsprozesse sind ein wichti­ger Beitrag zu einer Kultur des Gebens und Nehmens im Unternehmen. So entsteht eine Win-Win- Situation für alle Beteiligten.

Damit dies gelingt, werden in einem struk­tu­rier­ten und beglei­te­ten Prozess unter­neh­mens­spe­zi­fi­sche Ziele und Maßnahmen aus allen 8 Handlungsfeldern des audit beruf­und­fa­mi­lie vereinbart:

Handlungsfelder im audit berufundfamilie

Wie läuft das audit beruf­und­fa­mi­lie ab? – Was inves­tie­ren Sie als Unternehmen?

Der Vorteil für Unternehmen liegt vor allem darin, dass das audit berufundfamilie

  • ein sehr schlan­kes Instrument
  • modular aufge­baut
  • auf die Unternehmensgröße zugeschnitten
  • spezi­fisch dem Entwicklungsgrad des Unternehmens angepasst ist.

Ein Auditierungsprozess besteht daher je nach Unternehmensgröße aus folgen­den Modulen:

Ablauf

Nach Ablauf dieser Phasen, die erfah­rungs­ge­mäß ca. 5–6 Monate dauern, haben Unternehmen einen Handlungsplan, der sie durch die dreijäh­rige Umsetzungsphase führt und bei dem sie indivi­du­ell abgestimmt von außen beglei­tet werden können.

Geschäftsführungen, Vorstände und Personalverantwortliche schät­zen gerade dieses struk­tu­rierte und geplante Vorgehen, das ihnen ermög­licht, konse­quent ihre Personalarbeit familien- und lebens­pha­sen­ori­en­tiert zu gestal­ten und damit langfris­tig durch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ihre Arbeitgeberattraktivität sicht­bar und erleb­bar zu machen.

Welche Leistungen sind im audit beruf­und­fa­mi­lie enthalten?

Die Leistungen umfas­sen die

  • Durchführung und Begleitung beim Auditierungsprozess
  • jährli­che öffent­li­che Zertifikatsverleihung in Berlin unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums (Hier können Sie einen Blick auf die Zertifikatsverleihung anläss­lich des 20-jähri­gen Jubiläums des audit beruf­und­fa­mi­lie am 27.06.2018 in Berlin werfen.)
  • Betreuung während der dreijäh­ri­gen Umsetzungsphase
  • Teilnahme an themen­spe­zi­fi­schen Netzwerktreffen aller Zertifikatsträger
  • Verwendung themen­be­zo­ge­ner Publikationen und Studien
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Was müssen Sie für das audit beruf­und­fa­mi­lie investieren?

Es wird Sie überra­schen, hier gibt es zwei gute Nachrichten. Die eine ist: Ihre Investition für einen Auditierungsprozess richtet sich nach der Anzahl Ihrer Beschäftigten. Und: Sie bewegen sich im Festpreissegment, d.h. Sie haben absolute Planungssicherheit über den gesam­ten Zeitraum. Damit lassen sich Ihre Investitionen langfris­tig budgetieren.

Einen genauen überblick über die aktuelle Preisstruktur des audit beruf­und­fa­mi­lie finden Sie hier:
https://berufundfamilie.de/auditierung-unternehmeninstitutionen- hochschu­le/­preise-audit-beruf­und­fa­mi­lie‑2

Die zweite gute Nachricht ist: Ihre Investition amorti­siert sich schon nach zwei bis drei Jahren. Dies zeigen Studien, wie die Studie zu den Renditepotenzialen der NEUEN Vereinbarkeit
(https://www.erfolgsfaktor-familie.de/fileadmin/ef/ Wissenplattformfuer_die_Praxis/Studie_BWL.pdf)

oder die Case Study der beruf­und­fa­mi­lie Service GmbH.

Graphisch lässt sich das so darstellen:

audit berufundfamilie - es rechnet sich

(Quelle: beruf­und­fa­mi­lie Service GmbH, Link und aktuelle Informationen zur Case Study der beruf­un­fa­mi­lie Service GmbH:
https://www.berufundfamilie.de/forms/33-jinbound-landing-pages/4‑achtung-nicht-stehenbleiben)

Welche Vorteile und welchen Nutzen haben Sie davon?

Mit dem audit berufundfamilie

  • steigern Sie langfris­tig Ihre Attraktivität als Arbeitgeber
  • werden Sie von quali­fi­zier­ten Bewerberinnen und Bewerbern als vertrau­ens­wür­di­ger Arbeitgeber wahrgenommen
  • beset­zen Sie Stellen schnel­ler und verkür­zen Vakanzen
  • steigern Sie die Motivation und Loyalität ihrer Beschäftigten
  • verrin­gern Sie teure Stellenbesetzungsverfahren und Stellenausschreibungen.

Diese Maßnahmen lassen sich auch betriebs­wirt­schaft­lich messen, wie eine Studie des ffp Münster nachge­wie­sen hat.

(Quelle: www.ffp-muenster.de, FFP 2013, Familienbewusstsein von Unternehmen und betriebs­wirt­schaft­li­che Effekte einer familien­be­wuss­ten Personalpolitik – Ergebnisse einer reprä­sen­ta­ti­ven Unternehmensbefragung, Münster und Berlin 2013; Darstellung beruf­und­fa­mi­lie Service GmbH)

KUNDENSTIMMEN

Was Geschäftsführungen und Personalverantwortliche schät­zen: Zu meinen Kundenreferenzen

Nützliche Studien zu Themen wie „Vereinbarkeit 2020“, „Beruf und Pflege“, „Arbeit und Alter“ finden Sie hier:

https://berufundfamilie.de/studienveroeffentlichungen- arbeit­ge­br­at­trak­ti­vi­taet

audit beruf­und­fa­mi­lie zerti­fi­zierte unter­neh­men: Eine übersicht sowohl alpha­be­tisch als auch nach Bundesländern geord­net gibt es unter:

https:// berufundfamilie.de/zertifikat-audit-berufundfamilie/zertifikatstraeger-audit

BERUF UND FAMILIE VEREINBAREN -
JETZT SIND SIE AN DER REIHE

Wenn Sie auch von den Vorteilen des audit beruf­und­fa­mi­lie profi­tie­ren und ihre Attraktivität als Arbeitgeber langfris­tig ausbauen und sicht­bar machen wollen, dann schicken Sie mir eine Nachricht an volz-neidlinger@vn‑p.de oder rufen Sie mich an. Sie errei­chen mich unter meiner Büro-Nummer 07725 914754. Dort können Sie mir eine Nachricht hinter­las­sen, ich rufe Sie sobald als möglich zurück – und wir verein­ba­ren, ob wir uns persön­lich treffen, uns telefo­nisch abstim­men oder online in Kontakt treten. Dieser erste Kontakt ist kosten‑, aber nicht nutzlos. Versprochen.

Ich freue mich auf Sie!